Inhalt: Gesunderhaltung

 

Hund

Die Gesunderhaltung eines Hundes sollte oberste Priorität haben.
Jeder Hundehalter kann hier mit gewissen Dingen dafür sorgen, dass der Hund möglichst lange gesund bleibt.

Gesunde Ernährung sollte dabei selbstverständlich sein. Denn nur wer sich gesund ernährt hat ein gut funktionierendes Immunsystem, welches Krankheiten abwehrt und bekämpft.

Die gesunde Ernährung umfasst auch die Überwachung des Körpergewichts. Übergewicht bei Hunden hat genau dieselben Folgen wie beim Menschen: die Gelenke, Muskeln und Sehnen werden übermäßig belastet, das Herz-Kreislauf-System muss mehr als bei Idealgewichtigen arbeiten, Organe können in Mitleidenschaft gezogen werden.

Das Leben eines dauerhaft übergewichtigen Hundes ist meist deutlich kürzer als von Hunden, die ihr Idealgewicht halten.

 

Um Gewichtsproblemen vorzubeugen reicht eine gesunde und hochwertige Ernährung allein nicht aus. Auch ausreichende Auslastung in Form von körperlicher Aktivität muss stattfinden. Durch Bewegung an der frischen Luft wird auch gleichzeitig das Immunsystem gestärkt.

Ein weiterer Faktor für die Gesunderhaltung eines Hundes sind Impfungen. Gegen viele schwerwiegende oder gar tödliche Krankheiten können unsere Tiere geimpft werden. Dies sollte in jedem Fall in Anspruch genommen werden, denn ein bestehendes Risiko bestimmte Erkrankungen zu bekommen, kann man kaum einfacher deutlichst minimieren als durch eine Schutzimpfung.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört auch ein guter Schutz gegen verschiedene Parasiten. Dazu zählen in unserer Region vor allem Zecken und Flöhe. Beide können teils schwerwiegende Krankheiten übertragen, deshalb ist es ratsam, seinen Hund mit entsprechenden Präparaten dagegen zu schützen.
Auch eine Entwurmung sollte regelmäßig stattfinden.

Ebenso gehört es zur Gesunderhaltung eines Hundes, für ein gewisses Maß an Hygiene zu sorgen.
Der Futternapf und auch der Wassernapf sollten täglich gereinigt werden und deshalb aus Materialien bestehen, die auch leicht zu reinige sind. Manche Näpfe, je nach Material, entwickeln mit der Zeit Risse und Kratzer. Dort setzen sich Bakterien und sonstige Verunreinigungen fest, die nicht mehr vollständig entfernt werden können. Spätestens dann sollte der Napf ausgetauscht werden, oder besser gleich ein Material gewählt werden, bei dem solche Beschädigungen nicht entstehen.

Die Schlafplätze des Hundes müssen natürlich auch sauber und trocken gehalten werden.
Deshalb bietet es sich an hier Textilien einzusetzen, die sehr leicht abwaschbar und/oder tauglich für die Wäsche in der Waschmaschine sind. Am bestens sollte eine Kochwäsche der Decken, Teppiche und Kissen möglich sein.
Sehr gut eignen sich hier Schlafplätze aus Leder oder Kunstleder, in die wattierte Kissen und Steppdecken mit ganz normaler Bettwäsche bezogen gelegt werden.
Der Haustierbedarf bietet hier aber einen Vielzahl an Möglichkeiten, sicherlich wird jeder dort das passende finden.

Bei manchen Hunderassen ist es je nach Fell auch nötig es entsprechend zu pflegen um den Hund gesund zu erhalten. Ob das Fell nur gekämmt oder auch getrimmt werden muss, ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich. Ihr Züchter oder Tierarzt wird sie sicher gerne dahingehend beraten.
Auch die Krallen müssen regelmäßige Aufmerksamkeit bekommen. Nutzt sich die Krallenlänge nicht ausreichend ab, kann eine Kürzung nötig sein.

Nicht zuletzt sollte natürlich auch die direkte Umgebung des Hundes sicher sein um ihn gesund zu erhalten.
Jegliche Gefahren in den Wohnräumen sind zu beseitigen, Gefahrenquellen wie z.B. offene Stromkabel sollten sicher gemacht werden, giftige Planzen sollten außer Reichweite gestellt werden. Auch sollte sichergestellt sein, dass der Hund nicht unbeaufsichtigt das Haus oder den Garten verlassen kann. Eine entsprechende Umzäunung sollte also Pflicht sein um den Hund daran zu hindern, evtl. vor ein Auto zu laufen.

Jeder Hundehalter sollte seinen Hund durchgehend aufmerksam beobachten, ob es erste Anzeichen für eine Erkrankung gibt. Viele Erkrankungen kündigen sich durch Kleinigkeiten an, denen erst einmal keine große Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Je früher allerdings eine Erkrankung erkannt wird und je schneller die erforderliche Behandlung begonnen wird, umso einfacher und schneller kommt es in der Regel zur Heilung. Aus diesem Grund sollte jeder Hundehalter einen täglichen Gesundheitscheck bei seinem Hund durchführen.
Dieses Ritual dient auch gleichzeitig dazu, den Hund daran zu gewöhnen, dass er untersucht wird.