Inhalt: Impfungen

 

Hund

Bereits im Welpenalter wird mit der Immunisierung durch Impfungen begonnen.
Wenn Sie einen Welpen von einem Züchter übernehmen, sollte er in jedem Fall seinem Alter entsprechend geimpft sein.
Die hier aufgeführten Intervalle stellen lediglich Empfehlung der Ständigen Impfkommision Vet dar, sind aber gängige Praxis. In Deutschland gibt es keine Impfpflicht für Hunde, es steht also jedem frei seinen Hund impfen zu lassen oder nicht. Impfungen sind jedoch immer zu empfehlen um den Hund zu schützen.
Wie auch im Humanbereich werden Sie aber immer wieder Aussagen finden, die sich nicht damit decken oder gar komplette Impfgegner, die Impfungen als völlig unnötig ansehen.

Die Ständige Impfkommission Vet unterscheidet in ihren Empfehlungen zwischen
Core-Vakazinen = Pflichtimpfstoffe, deren Empfehlung uneingeschränkt für jeden Hund gilt und Non-Core-Vakazinen = Impfstoffe die für Hunde in bestimmten Lebenssituationen empfohlen werden.

 

Grundimmunisierung mit Core-Vakazinen

Zu Beginn muss eine Grundimmunisierung stattfinden.
Welpen ab der 8. Lebenswoche werden hier in der Regel gegen Staupe, Hepatitis (HCC), Leptospirose und Parvovirose geimpft.
Nach 4 Wochen erfolgt eine erneute Impfung. Dabei wird nochmals gegen die o.g. Krankheiten geimpft und zusätzlich gegen Tollwut.
Weitere 4 Wochen später, in der 16. Lebenswoche, erfolgt nochmals eine Impfung gegen Staupe, Hepatitis (HCC), Leptospirose und Parvovirose.
Im 15. Lebensmonat des Hundes erfolgt nochmals die komplette Impfung gegen Staupe, Hepatitis (HCC), Leptospirose , Parvovirose und Tollwut.

Damit ist die Grundimmunisierung abgeschlossen.

Um einen durchgehenden Impfschutz zu gewährleisten, müssen die Impfungen in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.

Hierzu die Empfehlungen im Einzelnen:

- Leptospirose ist einmal jährlich aufzufrischen
- Staupe, HCC und Parvovirose sollte ab dem 2. Lebensjahr alle drei Jahre aufgefrischt werden
- bei der Tollwut gelten die in der Packungsbeilage genannten Impfintervalle, in der Regel ist dies auch alle 3 Jahre

Noch vor einigen Jahren wurden jährlich alle Impfstoffe verabreicht, weil man davon ausging, dass nur so ein ausreichender Schutz vorhanden ist. Neue Erkenntnisse ergaben jedoch die deutlich verlängerten Impfintervalle bei den meisten Impfungen.

Non-Core Vakazine

Zwingerhusten

Die Impfung gegen Zwingerhusten kann ab der 8. Lebenswoche erfolgen.
Diese Impfung wird empfohlen für Hunde, die durch viel Kontakt zu Artgenossen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko haben. Dazu gehören Hund in Tierheimen, Tierpensionen oder solche die regelmäßig eine Hundeschule besuchen. Die letzte Bedingung schließt somit so gut wie alle Hunde ein.
Die Impfung gegen Zwingerhusten ist jedoch nicht immer zu 100% wirksam, da viele verschiedene Erreger die Krankheit auslösen können.

 

Leishmaniose

Diese Impfung wird für Hunde empfohlen, die in Gebieten leben, in denen die Erkrankung regelmäßig vorkommt. Auch Hunde, die nur kurze Zeit in solch einer Region verbringen, sollte geimpft werden.
Die Infektion mit Leishmaniose wird durch die Impfung nicht sicher verhindert. Es ist zusätzlich erforderlich Sandmücken abzuwehren.
Die erste Impfung wird ab einem Altern von 6 Monaten empfohlen und muss jeweils zweimal nach 3 Wochen wiederholt werden. Danach sollte einer jährliche Impfung erfolgen.