Inhalt: Welpen zu verschenken

 

Welpe

Nicht selten findet man vor allem im Internet Angebote, die Welpen zum Verschenken anbieten.
Wenn Sie auf solch ein Angebot stoßen, sollten sie skeptisch sein. Die Mehrzahl solcher Angebote hat keinen seriösen Hintergrund.
Warum sollte jemand seine Welpen verschenken wollen?

Solche Anbieter haben ganz oft die unterschiedlichsten Erklärungen dafür, warum sie die Welpen verschenken wollen. Es wäre ein Unfallwurf gewesen, man wolle daraus keinen Profit machen sondern nur dass die Welpen in gute Hände kommen, ist eine der beliebten Aussagen.
Welpenaufzucht kostet Geld, die Versorgung der trächtigen Hündin kostet Geld – warum sollte jemand also das alles ohne Entschädigung auf sich nehmen? Vor allem wenn man bedenkt, dass Hundewelpen aller Art sehr gefragt sind. Selten wird ein Verkäufer seine Welpen nicht los.
Gibt es also vielleicht einen nicht offensichtlichen Grund für das kostenlose Angebot?
Sind die Welpen vielleicht krank? Sind die Elterntiere krank, was auf die Welpen vererbt worden sein könnte? Handelt es sich vielleicht gar nicht um die angebotene Rasse bzw. die angegebene Mischung?

Besonders bei den sehr beliebten Rassen - wie z.B. dem Labrador, Golden Retriever, Mops, Jack Russel oder Malteser - sollte die Skepsis nicht verworfen werden. Züchter solcher Rassen haben oftmals Wartelisten für geplante Würfe. Es würde für jeden Verkäufer also kein logischer Grund bestehen, warum er nicht eine Schutzgebühr für die Welpen verlangt.

 

 

Viele Angebote bieten Welpen zu verschenken an, nimmt man dann Kontakt mit dem Verkäufer auf, bekommt man die Mitteilung, der Welpe würde sich im Ausland befinden und man müsste lediglich die Transportkosten nach Deutschland tragen. Manchmal handelt es sich dabei um angebliche Kosten für einen Flug, weil der Hund vermeintlich im weiter entfernten Ausland sitzt.
In Wahrheit werden diese Tiere wohl gar nicht aus dem Ausland eingeflogen, sondern der Kaufpreis wird so nur geschickt verpackt.
Einen Welpen kaufen, ohne dass man ihn vorher kennen lernen konnte? Das sollte für alle werdenden Hundehalter ein absolutes Ausschlusskriterium sein! Schließlich wird der Hund Sie die nächsten 10-15 Jahre begleiten, da will die Auswahl gut überlegt sein.

Sicherlich gibt es auch Menschen, die tatsächlich so großzügig und tierlieb sind, dass sie bereitwillig alle Kosten für die Trächtigkeit und Welpenaufzucht alleine tragen und nur wichtig ist, dass die Welpen ein gutes neues Zuhause bekommen.
Das ist aber mit Sicherheit sehr selten der Fall!

Bitte begegnen Sie solchen Angeboten absolut überlegt und lassen Sie sich nicht von der Niedlichkeit der Welpen hinreißen. Schauen Sie lieber mehr als einmal nötig hin und kaufen Sie auch niemals einen Welpen aus Mitleid.