Inhalt: Zeckenabwehr / Zeckenschutz

 

Da Zecken teilweise gefährliche und unter Umständen lebensbedrohliche Krankheiten übertragen können, sollte ein Hund möglichst zuverlässig vor Zecken geschützt werden.
Sobald es im Frühjahr etwas wärmer wird, ist die Zeckenbekämpfung notwendig, da dann die lästigen Biester nach dem Winter wieder aktiv werden.

Zum Zeckenschutz sind auf dem Markt zahlreiche Präparate erhältlich und der Hundehalter muss hier die Entscheidung treffen, welche Methode er wählen möchte. Die meisten der Mittel sind auch gleichzeitig gegen Flöhe und Stechmücken wirksam.

Vorweg sei gesagt, dass die verschiedenen Mittel gegen Zecken offenbar nicht bei jedem Hund gleichermaßen wirken. Denn es gibt zu jedem Präparat völlig gegensätzliche Erfahrungsberichte, die einen sind begeistert davon weil ihr Hund keine Zecken mehr hat, die anderen können keinerlei Wirkung erkennen, der Hund hat weiterhin Zecken.
Es kommt auch sicherlich darauf an, wo man mit seinem Hund spazieren geht. Ich selbst konnte beobachten, dass mein Hund wochenlang zeckenfrei war, wenn wir nur über die Wiesen und Äcker spazieren gegangen sind. Einmal im Wald gewesen und ich fand mehrere Zecken. Ich vermute also, dass die Zeckendichte im Wald hier bei uns um ein Vielfaches höher ist als außerhalb des Waldes.

Nachfolgend werden die verschiedenen Präparate gegen Zecken vorgestellt und ihre Vor- und Nachteile benannt.

 

Halsbänder zur Zeckenabwehr

 

Hunde

Die Halsbänder zur Zeckenabwehr sind meist gummiartige Halsbänder, die dem Hund dauerhaft angelegt werden. Für die Wirksamkeit ist es wichtig, dass der Hund das Halsband durchgehend trägt.
Diese Halsbändern sich sowohl mit natürlichen als auch chemischen Wirkstoffen zu bekommen.

Beispiele für Zeckenhalsbänder mit natürlichem Wirkstoff:

  • Petvital Bio-Schutzhalsband (Wirkstoff Kokosöl)
  • Neem Kräuter-Halsband (Wirkstoffe des Neembaums)
  •  

    Beispiele für Zeckenschutzhalsbänder mit chemischem Wirkstoff:

  • Scalibor Protectorhalsband (Wirkstoff Delamethrin)
  • Seresto Halsband ( Wirkstoff Imidacloprid, Flumethrin)
  •  

    Der größte Nachteil von Halsbändern zur Zeckenabwehr ist, dass der Hund es durchgehend tragen muss. Für Hunde die gerne und oft schwimmen, sind solche Halsbänder nicht geeignet, da die Wirkstoffe durch das Wasser aus dem Halsband ausgespült werden.
    Die Wirksamkeit kann ich selbst nicht beurteilen, da ich noch nie ein Halsband gegen Zecken ausprobiert habe.
    Mein Hund schwimmt sehr gerne, weshalb es bei uns ausscheidet.

     

    Spot ons zur Zeckenabwehr

     

    Spot ons sind kleine Ampullen, die dem Hund auf verschiedene Körperstellen geträufelt werden, meist Nacken und Schwanzansatz. Diese Mittel haben dann eine Wirkung von mehreren Wochen, da sie in die Hautschichten eindringen und dort aktiv bleiben.
    Auch bei den Spot ons sind chemische und natürliche Varianten erhältlich.

    Beispiele für chemische Spot ons:

  • Advantix (Wirkstoff Imidacloprid , Permethrin)
  • Expot (Wirkstoff Permethrin)
  • Frontline (Wirkstoff Phenylpyrazole)
  • Preventic (Wirkstoff Permethrin)
  •  

    Beispiele für natürliche Spot ons:

  • Bogacare (Wirkstoff Margosa Extrakt, Zitronella und Nelkenblütenöl)
  • Petvital Verminex (Wirkstoff Biologische Pflanzenöle, Triglyceride, Glycerin)
  •  

    Der Vorteil von Spot ons ist sicherlich, dass sie einmal angewendet mehrere Wochen Wirksamkeit haben sollen. Nachdem der Wirkstoff eingezogen ist (nach etwa 24-48 Stunden, bitte Packungsbeilage beachten), kann auch Wasser der Wirkung nichts anhaben. Spot ons sind also für schwimmfreudige Hunde gut geeignet.

    Mit der Wirksamkeit habe ich bisher unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Gerne würde ich meinen Hund mit natürlichen Mitteln vor Zecken schützen, so habe ich im Frühjahr ein natürliches Spot on ausprobiert. Der Hauptwirkstoff war Zitronella. Ich konnte leider keinerlei Wirkung gegen Zecken feststellen, nur diente mein Hund nun als Raumduft, überall in den Wohnräumen roch es nur nach Zitronella.
    Ich habe mich dann wieder für ein chemisches Mittel entschieden und zwar das Spot in von Advantix. Damit war komplett Ruhe, wir hatten danach keine Zecken mehr.

     

    Neu: Kautablette zur Zeckenbekämpfung

     

    Seit Kurzem ist eine neue Methode zur Zeckenbekämpfung auf dem Markt. Es handelt sich dabei um eine oral zu verabreichende Tablette, die für den Zeitraum von 12 Wochen Zecken abtöten soll.
    Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier: Tablette gegen Zecken

     

     

    Natürliche Methoden zur Zeckenabwehr

     

    Es gibt zahlreiche weitere Methoden, Zecken auf natürliche Weise abzuwehren. Einmal werden die Präparate auf das Fell aufgetragen, andere Präparate werden oral verabreicht.
    Es gibt verschiedene Shampoos, Sprays und Öle, die täglich oder mehrmals pro Woche auf das Fell aufgetragen, zuverlässig vor Zecken schützen sollen. Diese Wirkung wird z.B. Neemöl, Zitronella, Kokosöl, Leinöl, Lavendel und Teebaumöl (Melaleuca) zugeschrieben. Es gibt auch Präparate, die eine Kombination verschiedener Mittel enthalten.

    Beispiele für solche Präparate:

  • CdVet Abwerhkonzentrat (Wirkstoff eebaumöl, Lavendelöl, Jojobaöl, Geraniumöl
  • Amoskan (Wirkstoff: verschiedene Öle)
  • Taoasis Zecken-Stop-Spray (Wirkstoff: verschiedene ätherische Öle)
  • Plantazid (Wirkstoff Margosa-Extrakt)
  •  

    Nachdem das natürliche Spot on keine Wirkung bei meinem Hund zeigte, habe ich ein solches Präparat ausprobiert. Es handelte sich um ein Kombinationspräparat, das tropfenweise auf dem Hund verteilt werden sollte. Wirkung war wieder gleich null, außer dass der Hund überall einen Teebaumöl-Duft verteilt hat.

     

    Daneben gibt es natürliche Mittel, die oral eingenommen werden und gegen Zecken helfen sollen.

    Beispiele für solche Futterergänzungsmittel:

  • Knoblauch
  • Vitamin B-Komplex
  • Luposan Zeckweg (Wirkstoff: Sauermolke, Hefe, Hopfen, Bockshormkleesamen, Knoblauch, Methionin, Lysin)
  •  

    Auch hier ist die Wirkung sehr umstritten.

    Ich habe in diesem Jahr begonnen Vitamin B-Komplex zu verabreichen. Das ist sehr günstig in jedem Drogeriemarkt erhältlich. Ich habe in diesem Jahr nur einmalig das chemische Spot on aufgetragen und mein Hund ist trotzdem zeckenfrei geblieben. Mit Sicherheit kann ich nun nicht sagen, dass dies dem Vitamin B-Komplex zuzuschreiben ist. Allerdings bin ich der Meinung, das Vitaminpräparat schadet auch nicht, sollte es nicht zur Zeckenabwehr dienen, ist es eine Nahrungsergänzung.

     

    Andere Präparate ohne Chemie

    Neben all diesen Tropfen und Pulvern gibt es noch weitere Möglichkeiten zur Zeckenabwehr. So sollen z.B. Bernsteinketten Zecken erfolgreich abwehren. Zecken sollen Bernstein angeblich wegen seines hohen elektrischen Widerstands nicht mögen.
    Auch der Anibio Tic Clip gehört zu dieser Kategorie der Zeckenabwehr. Es handelt sich dabei um eine Metallplatte ähnlich einer Hundesteuermarke, die am Halsband des Hunde befestigt wird. Diese Metallplatte ist mit „Schwingungen geladen“, die Zecken vertreiben soll.
    Zur Wirkung solcher Methoden kann ich nichts beitragen, da ich diese noch nicht ausprobiert habe.

     

    Bei allen natürlichen Mitteln, vor allem bei den oral verabreichten, sei hinzugefügt, dass diese oftmals eine gewisse Zeit benötigen bis die Wirkung einsetzt. Dafür bitte immer die Hinweise des Herstellers beachten.

     

    Auf der Website www.zeckenschutz-infos.de gibt es weitere interessante Infos rund um Zecken und zum Zeckenschutz.